DCW Éditions Paris

Lampe GRAS 1921

Foto: DCW Éditions
Le Courbusier in seinem Büro

Bernard-Albin Gras entwickelte 1921 eine Serie von Leuchten für Industrie und Konstruktionsbüros. Die Lampe GRAS verblüffte durch Ergonomie und einfache Mechanik - keine Schraube, keine Schweißnaht. Sie zeichnet sich durch ihre Robustheit und Langlebigkeit aus. 1927 erwarb die Firma Ravel das Patent und startete mit der seriellen Produktion. Bernard-Albin Gras war einer der innovativsten Designer der 20er Jahre. Die funktionale Ästhetik der Lampen - Gelenkarme, Halterungen und Sockel - war seiner Zeit weit voraus. Schon früh wurde Le Courbusier von Design und Benutzerfreundlichkeit der Lampen eingenommen. Als einer der begeistertsten Unterstützer von Bernard-Albin Gras nutzte er die Lampen in seinen Büros und für zahlreiche Projekte weltweit. Andere, wie Robert Mallet-Stevens, Jacques Emile Ruhlmann oder Eileen Gray folgten ebenfalls diesem Trend, aber auch Sonia Delaunay, Georges Braque, Coco Chanel. Das erste Mal in der Geschichte war eine Leuchte im professionellen Umfeld gleichsam beliebt und verbreitet wie im privaten. Heute ist die Lampe GRAS unverändert sehr gefragt, nachdem sie weltweit zu einem Sammlerstück wurde, insbesondere in Frankreich, den USA und in Japan. Visionär und zeitlos ...

Sie erhalten alle Leuchten von DWC Éditions Paris Lampe GRAS in verschiedenen Ausführungen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind den jeweiligen Produktseiten zu entnehmen. Wenn Sie dazu Fragen haben oder ein Angebot erhalten möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gern:

Leuchtmittel:

Sofern nicht im Lieferumfang enthalten, fragen Sie bitte gern nach passenden Leuchtmitteln.

Buksbom® Interieur ist bekannt aus ...